Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.
Das verwenden von Fotos ohne schriftliche Zustimmung ist untersagt.

Kia gerät in 180-Grad-Kurve außer Kontrolle und durchbricht Siloballen-Begrenzung


SCHÖNAU AM KÖNIGSEE – Großeinsatz für das Rote Kreuz am Sonntagmittag: Beim Autoslalom am Großparkplatz Königssee des hiesigen Motorsportclubs ist gegen 12.50 Uhr ein Kia in einer 180-Grad-Kurve außer Kontrolle geraten. Das Fahrzeug durchbrach eine Siloballen-Begrenzung, wobei einer der Ballen in eine Zuschauer-Gruppe geschleudert wurde; das Auto prallte noch gegen einige Zuschauer, schleuderte nach links weg und blieb nach rund 20 Metern beschädigt stehen. Auch ein Holzzaun wurde beschädigt. Nach erster Einschätzung wurden insgesamt sieben Menschen verletzt, drei von ihnen schwerer, aber nicht lebensgefährlich – der Fahrer blieb unverletzt.
Der ehrenamtliche Sanitätsdienst der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden, der die Veranstaltung mit einer Fahrzeug-Besatzung absicherte, erkundete sofort die Lage, übernahm die Erstversorgung und forderte bei der Leitstelle Traunstein Verstärkung an, die vier Notärzte, den Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“, den Münchner Rettungshubschrauber „Christoph 1“, drei Rettungswagen aus Berchtesgaden und Bad Reichenhall, die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden und die Sanitätseinsatzleitung mit Unterstützungsgruppe zum Unfallort schickte.
Die Ärzte und Sanitäter versorgten die insgesamt sieben Patienten und brachten sie per Hubschrauber zum Salzburger Unfallkrankenhaus und zum Salzburger Landeskrankenhaus und mit vier Fahrzeugen zu den Kreiskliniken Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Einsatzleiter Hermann Scherer lobt die vielen Zuschauer, die sofort mit eingriffen und Erste Hilfe leisteten, bis ausreichend Rettungskräfte vor Ort waren. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein technisches Gutachten des Fahrzeuges an.

Quelle: BRK KV BGL