Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.
Das verwenden von Fotos ohne schriftliche Zustimmung ist untersagt.

BRK-Bereitschaft Berchtesgaden sichert Internationalen Edelweiß-Bergpreis am Rossfeld ab

BRK-Bereitschaft Berchtesgaden ist bei Rossfeldrennen im Einsatz und leistet vier Patienten Hilfe – pro Renntag 13 Sanitäter und ein Arzt zur Absicherung vor Ort


BERCHTESGADEN – Am vergangenen Wochenende fand der Internationale Edelweiß-Bergpreis am Rossfeld in Berchtesgaden statt, wobei das Rote Kreuz sich erneut um den Sanitätsdienst kümmerte. Einsatzkräfte der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden, der Berchtesgadener Feuerwehr und der Polizei sicherten das mittlerweile schon traditionelle Oldtimer-Autorennen ab, bei dem insgesamt vier verletzte Patienten versorgt werden mussten.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte waren an beiden Tagen von 8 bis 18 Uhr gefordert. „Aufgrund des erhöhten Gefährdungspotenzials einer Motorsportveranstaltung im steilen Gelände und der erwarteten Besucherzahl waren wir am Renn-Wochenende pro Tag mit 13 Sanitätern, einem Arzt und fünf Fahrzeugen vor Ort, darunter auch der Einsatzleitwagen des Fachdienstes „Information und Kommunikation““, erklärt Einsatzleiter Markus Zekert. „Die Strecke wurde in verschiedene, taktisch sinnvolle Abschnitte unterteilt. Wir positionierten uns im Startbereich in der Klaushöhe, im Bereich Ofnerboden und im Zielbereich auf Höhe des Ahornkasers. Ebenso richteten wir auf dem ersten großen Parkplatz nach dem Ziel einen Hubschrauber-Landeplatz für schwerer Verletzte ein“, berichtet der Leiter der Berchtesgadener Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG), Bernd Resch.

Über das Team im Einsatzleitwagen war die einwandfreie Kommunikation zwischen der Feuerwehr-Einsatzleitung, der Streckensicherung und dem BRK gewährleistet. Am Samstag passierte nichts; am Sonntag mussten die Retter vier Patienten versorgen und behandeln, wobei eine Frau ins Krankenhaus gebracht wurde und drei weitere vor Ort ambulant untersucht oder behandelt wurden. „Mein herzlicher Dank gilt allen Ehrenamtlichen der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden und des Fachdienstes „Information und Kommunikation“, die ihr Wochenende für die Sicherheit investiert haben!“, lobt der Berchtesgadener Bereitschaftsleiter Walter Söldner.

Glück im Unglück bei Oldtimer-Unfall
Am Sonntagmittag gegen 12 Uhr ereignete sich ein Oldtimer-Unfall mit glimpflichem Ausgang: Ein 1909er-Baujahr-Einzylinder Peugeot Racing Voiturette mit 45 PS krachte nach der Maut am Obersalzberg wegen defekter Bremsen bergab in die Leitplanke, wobei der 64-jährige Fahrer unverletzt blieb und die 33-jährige Beifahrerin mit Prellungen am Oberschenkel und am Kopf davonkam. Der Sanitätsdienst vor Ort übernahm sofort die Erstversorgung; die nachgeforderte Rettungswagen-Besatzung des Berchtesgadener Roten Kreuzes brachte die leicht Verletzte aus Sachsen-Anhalt dann zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die weiteren Patienten am Sonntag waren zwei leicht Verletzte nach Stürzen. Am Sonntag musste auch ein Auto abgeschleppt werden, das trotz der guten Beschilderung durch den Veranstalter den Sanitätsdienst-Bereich blockierte.