Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.
Das verwenden von Fotos ohne schriftliche Zustimmung ist untersagt.

19-jähriger Golf-Fahrer übersieht beim Abbiegen von der B305 zur Almbachklamm entgegenkommendes Motorrad

MARKTSCHELLENBERG/SCHEFFAU – Am Montagnachmittag gegen 15 Uhr hat sich auf der B305 zwischen Berchtesgaden und Marktschellenberg auf Höhe der Einfahrt zur Kugelmühle (Krautschneider; Almbachklamm) ein Verkehrsunfall mit einem schwerst verletzten 65-jährigen oberösterreichischen Motorradfahrer und drei nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes leicht verletzten Auto-Insassen ereignet. Ersten Erkenntnissen der Berchtesgadener Polizei zufolge war ein 19-jähriger Bischofswiesener mit seinem VW Golf von Berchtesgaden kommend in Richtung Marktschellenberg unterwegs und bog nach links über die Gegenfahrbahn zur Brücke über die Ache ab, um auf die Alte Berchtesgadener Straße zu kommen, wobei er den auf der Bundesstraße entgegenkommenden Kradfahrer übersah und mit ihm zusammenstieß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf gegen einen Fiat eines 52-jährigen Urlaubers aus Baden-Württemberg geschoben.

Weitere Verkehrsteilnehmer, die den Unfall direkt mitbekommen hatten, darunter zwei dienstfreie Notfall- und Rettungssanitäter des Berchtesgadener Roten Kreuzes, leisteten sofort Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab, woraufhin die Leitstelle Traunstein die Freiwilligen Feuerwehren Marktschellenberg und Berchtesgaden und das Rote Kreuz mit dem Berchtesgadener Notarzt, dem Einsatzleiter Rettungsdienst, einem Rettungswagen aus Bad Reichenhall, zwei Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Fahrzeugen der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaft Berchtesgaden und dem Pongauer Notarzthubschrauber „Martin 1“ losschickte. Die Einsatzkräfte versorgten den schwerst verletzten Biker und flogen ihn dann zum Salzburger Landeskrankenhaus. Die Ehrenamtlichen der SEG versorgten und transportierten den leicht verletzten 19-Jährigen und seine ebenfalls leicht verletzte 15-jährige Beifahrerin aus Hallein zu den Kreiskliniken Bad Reichenhall und Berchtesgaden; ein weiterer leicht Verletzter musste vor Ort versorgt werden, kam aber nicht ins Krankenhaus.

Die Beamten der Berchtesgadener Polizei informierten die Staatsanwaltschaft Traunstein über den schweren Verkehrsunfall, die ein unfallanalytisches und technisches Gutachten anordnete und die drei beteiligten Fahrzeuge sicherstellen ließ. An allen Unfallfahrzeugen entstand laut Polizei ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 18.000 Euro. Während der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die B305 komplett gesperrt. Die Feuerwehren Marktschellenberg und Berchtesgaden waren mit 24 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort; sie halfen bei der Erstversorgung, kümmerten sich um die technische Hilfeleistung, sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und reinigten die Straße. Als der Gutachter mit seiner Arbeit fertig und die Straße sauber war, gab die Straßenmeisterei die Fahrbahn für den restlichen Verkehr wieder frei. Die Berchtesgadener Polizei ermittelt nun die weiteren Details zur Klärung der genauen Unfallursache. Eine Krisenberaterin des BRK-Kriseninterventionsdienstes (KID) war zur Betreuung psychisch betroffener Beteiligter und Ersthelfer vor Ort.

Schönes Wetter & Touristen – allgemein erhöhtes Einsatzaufkommen
Aufgrund eines durch das schöne Wetter und die vielen zusätzlichen Urlauber allgemein erhöhten Einsatzaufkommens musste neben den Ehrenamtlichen der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden (Notfallkrankenwagen & Rettungswagen) auch die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall mit ihrem Notfallkrankenwagen den regulären Rettungsdienst und Krankentransport unterstützen. Die freiwilligen Sanitäter rückten zur Gebietsabsicherung für den südlichen Landkreis nach Bischofswiesen aus und führten einen dringenden Krankentransport für einen intern erkrankten Patienten von Bischofswiesen zur Kreisklinik Bad Reichenhall durch, wobei sie rund zweieinhalb Stunden lang gefordert waren.

Quelle: BRK KV BGL