Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt ! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.
Das verwenden von Fotos ohne schriftliche Zustimmung ist untersagt.

Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuz thematisiert
„Do wo mir dahoam san“
Spannende Wissentests, Geschicklichkeit und Action fordern die Nachwuchsretter

Allgemeinwissen, Rot-Kreuz-Wissen, Kreativität und Schauspiel rund um das Thema "Do wo mir dahoam san"

Vom 2. bis 3. Mai hatten die Kinder und Jugendlichen des Jugendrotkreuzes Berchtesgadener Land wieder die Möglichkeit, ihr Können, Allgemeinwissen und ihre Kreativität beim diesjährigen Kreiswettbewerb in Bad Reichenhall unter Beweis zu stellen. Unter dem Motto „ Do wo mia dahoam san“ galt es, einige spannende Wissenstests, Erste-Hilfe Fallbeispiele und viele weitere Aufgaben zu bewältigen.

Wie auch im vergangen Jahr spielte die Wetterfee leider auch nicht wie gewünscht mit, was jedoch keinen der Teilnehmer hinderte, den Parcours durch die Reichenhaller Innenstadt nicht wie geplant durchzuführen.
Am Samstagmittag gingen die Juniorhelfer begleitet von ihren Gruppenleitern an den Start zu diesem zweitägigen Event, welches zeitgleich der größte Erste-Hilfe Wettbewerb im Landkreis ist.
Am Samstag war das Augenmerk auf Rotkreuzwissen, Allgemeinwissen und Fallbeispiele der Notfallhilfe gelegt werden konnte, während dann der Sonntag ganz im Zeichen der Kreativität des Nachwuchses stand.
Nach dem Ende des ersten Aufgabenteils war für die Kinder jedoch noch lange nicht Schluss, denn das Orga-Team um die Leiterin der Jugendarbeit Stephanie Reiser und ihrer Stellvertreterin Anna Brunninger hatte sich noch einige Überraschungen einfallen lassen. Gegen Abend machten die Jugendlichen und Kinder erst einmal zu einem Abstecher zur Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Reichenhall. Der Jugendwart der Florianijünger erklärte hier ausführlich die Fahrzeuge. Spanndend wurde es dann, als ein Fettbrand simuliert wurde. Was passiert, wenn dieser mit Wasser „gelöscht“ wird, wurde dabei eindrucksvoll demonstriert.
Nach einer Brotzeit spazierte die ganze Schar noch zu einer Eisdiele, wo jeder seine verdiente Nachspeise erhielt. Im Anschluss fiel die Anspannung dann gänzlich ab, denn das Rot-Kreuz-Heim verwandelte sich in eine Kinder- und Jugenddisko. Leider ging der vergnügliche Abend schnell zu Ende, denn für den nächsten Tag waren noch einige Aufgaben zu bewältigen. So ging es für die Teilnehmer dann ab in den vorbereiteten Schlafsaal, um am darauffolgenden Tag nach dem Frühstück mit den Kreativaufgaben und Schauspielen loszulegen.
Mit der Siegerehrung schloss dann das gemeinsame Wochenende ab. Insgesamt waren fünf Gruppen der Altersstufen Bambini sowie I bis III aus Bad Reichenhall, Teisendorf und Berchtesgaden am Start. Jede Ortsgruppe konnte sich über einen ersten Platz in den jeweiligen Altersstufen freuen. Besonders stolz waren dabei die Bambinis aus Bad Reichenhall; sie lagen nur einen Punkt hinter dem Gesamtsieger.
Für alle Erstplatzierten geht es nun weiter auf den Bezirkswettbewerb in den Kreisverband Dachau um sich mit den Besten Jugendgruppen aus Oberbayern zu messen.
Die Leiterin der Jugendarbeit im Rot-Kreuz-Kreisverband BGL Stephanie Reiser richtete ihren Dank an ihr Organisationteam sowie den 16 Schiedsrichtern: „Ihr habt das Ereignis überhaupt erst möglich gemacht“. Einen besonderen Dank richtete Reiser an die Firma Karl Schweizer Brot- und Backwaren, welche die Semmeln für das Frühstück zur Verfügung gestellt hat. „ Wir sind sehr zufrieden, dass alles reibungslos geklappt hat und freuen uns schon auf nächstes Jahr“ resümiert Anna Brunninger.

Selbst realitätsnah geschminkte Verletzungen bei den beiden Patientendarstellern (mitte)
konnten die Kleinsten der Rot-Kreuz-Familie nicht aus der Ruhe bringen
hier fachlich beobachtet von Thomas Fritzer (li.) und Florian Halter (re. hinten)

Nur einen Punkt hinter dem Gesamtsieger lagen die Kleinsten des Wettbewerbs, die Bambinis aus Bad Reichenhall.

Spannend wurde es bei dem Besuch der Feuerwehr Bad Reichenhall, wo die Florianijünger eine Fettexplosion vorführten.